Fragen zur Einreichung in die Berufsliste beim BMGF

WAS muss ich beim BMGF alles einreichen?

Alle Informationen hierzu finden Sie im Dokument "Eintragung in die Liste der Klinischen Psychologinnen und Klinischen Psychologen sowie in die Liste der Gesundheitspsychologinnen und Gesundheitspsychologen", das Sie entweder auf unserer Homepage unter "Download Formulare" oder auf der Seite des BMGF finden können.

https://www.bmgf.gv.at/home/Gesundheit/Berufe/Form...

Nach oben

WO muss ich den Antrag für die Eintragung in die Liste der Klinischen und/oder Gesundheitspsychologen einreichen?​

Anträge können per Post, allenfalls auch persönlich, in der Einlaufstelle des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen eingereicht werden. Genauere Informationen finden Sie auf der Website des BMGF:

https://www.bmgf.gv.at/home/Gesundheit/Berufe/Beru...

Nach oben

WANN kann ich mich eintragen lassen?

Sobald Sie die Kommissionelle Abschlussprüfung bestanden haben, ist Ihre theoretische und praktische Ausbildung beendet. Sie erhalten ein Abschlusszertifikat von uns und reichen dieses mit den anderen Unterlagen beim BMGF ein.

Nach oben

Ist die Berufshaftpflichtversicherung für die Eintragung in die Berufsliste erforderlich?

Alle Personen, die sich nach dem 25.10.2013 in die Liste eintragen lassen, müssen die Versicherung nachweisen.

Ausnahmen bilden die Personen, die keinen Dienstort besitzen. Diese erhalten dann die Zusatzbezeichnung „Nicht ausübend“ und benötigen daher auch keine Berufshaftpflichtversicherung.

Nach oben

Ich habe noch keinen Dienstort. Was gebe ich dann bei den berufsbezogenen Angaben an?

Es muss kein Dienstort angegeben werden, wenn keiner vorhanden ist. Die Person erhält dann den Zusatzeintrag „Nicht ausübend“ und benötigt daher auch keine Berufshaftpflichtversicherung und keinen Dienstort. Diese Bezeichnung wurde extra für BerufseinsteigerInnen geschaffen und hat keinerlei Nachteile für diese. Eine Klinische und/oder Gesundheitspsychologin, die/der schon selbstständig tätig war und die Tätigkeit unterbricht, erhält den Zusatz „ruhend“. Somit gibt es 4 Varianten: Dienstort, Berufssitz, „nicht ausübend“ und „ruhend“.

Nach oben

Was muss ich tun, wenn ich länger als 5 Jahre in der Berufsliste als „ruhend“ gemeldet bin?

Laut Fortbildungsrichtlinie sind bei einer Berufsunterbrechung von länger als 5 Jahren 60 Ausbildungseinheiten im Bereich Behandlung, Beratung und Diagnostik in anerkannten Ausbildungseinrichtungen innerhalb des letzten Jahres vor der Wiederaufnahme der Berufsausübung zu absolvieren und nachzuweisen.

Genauere Inhalte zur Gesundheitspsychologie finden sich hier: § 14 Abs. 3 Psychologengesetz 2013 und § 19 Abs. 3 Psychologengesetz 2013

Genauere Inhalte zur Klinischen Psychologie finden sich hier: § 23 Abs. 3 Psychologengesetz 2013 und § 28 Abs. 3 Psychologengesetz 2013

Bezüglich der weiteren Vorgehensweise setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Nach oben

Wo gebe ich eine Änderung der Daten bekannt (bspw. Änderung des Berufssitzes)?

Sollte sich eine Änderung der Daten ergeben, müssen Sie das Formular “Formular zur Meldung von Datenänderung” ausfüllen und an das BMGF schicken.

Nähere Infos: https://www.bmgf.gv.at/home/Schwerpunkte/Berufe/Be...

Im Formular können Sie neben Ihrer Adresse und Zusatzbezeichnungen auch Ihren Dienstort und den Berufssitz ändern. Bei Dienstorten sind Sie im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses als PsychotherapeutIn, klinische PsychologIn, GesundheitspsychologIn oder MusiktherapeutIn angestellt. Beim Berufssitz sind Sie freiberuflich in Österreich tätig.

Nach oben