Curriculum | Notfallpsychologie

Die Notfallpsychologie beschäftigt sich mit der Prävention, der Akutbetreuung und der Nachbearbeitung von außergewöhnlich belastenden Ereignissen. Dabei wird einerseits die Betreuung von Einzelpersonen als auch die von Gruppen nach bestimmten fachlichen Richtlinien durchgeführt. Dabei richtet sich die Betreuung grundsätzlich nach den Bedürfnissen des bzw. der Betroffenen aber auch deren Familien.

Ablauf

Das Curriculum | Notfallpsychologie gliedert sich in 5 Module mit theoretischen Inhalten und vier Fallvorstellungs- und Supervisionsseminare.

Aufbau des Curriculums

Das Curriculum umfasst fünf Themenbereiche. Die TeilnehmerInnen erwerben im Rahmen dieser Ausbildung sowohl traumaspezifisches und notfallpsychologisches Hintergrundwissen als auch Interventionstechniken für unterschiedliche Altersgruppen und Kontexte. Theoretische Inputs sollen im Rahmen der praktischen, einschlägigen Tätigkeit umgesetzt werden. In den vier Fallvorstellungs- und Supervisionsseminaren mit prüfungsimmanentem Charakter stellt jede/r TeilnehmerIn insgesamt fünf notfallpsychologische Fälle vor, welche reflektiert und supervidiert werden.

  • Curriculum Notfallpsychologie (5 Module mit theoretischen Inhalten; 84 EH)
  • Fallvorstellungs- und Supervisionsseminare (5 Fälle pro TeilnehmerIn; 36 EH)

Gesamtumfang: 120 EH

Themenbereiche

  • Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie (18 EH)
  • Interventionstechniken der Akutpsychologie (16 EH)
  • Spezielle Aspekte der Notfallpsychologie bei Kindern und Jugendlichen (16 EH)
  • Notfallpsychologische Gruppeninterventionen (angelehnt an J. T. Mitchell); Suizid und Verabschiedung; Firmenbetreuung (18 EH)
  • Notfallpsychologie bei Großschadensereignissen und Katastrophen (16 EH)
  • Fallvorstellungs- und Supervisionsseminare (4x9 EH)

Anrechnungen

Wurden einzelne Inhalte nachweislich bei anderen AnbieterInnen oder Curricula absolviert, können diese im Einzelfall angerechnet werden. Die Inhalte der Seminare müssen mit den Curriculumsinhalten ident sein. Bitte stellen Sie ein entsprechendes Ansuchen bereits vor Beginn des Curriculums.

Information

Tamara Akdil
Telefon: 01 / 407 26 72-13
Fax: 01 / 407 26 72-30
E-Mail: akdil@boep.or.at

Module:

  • Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie (18 EH)
  • Interventionstechniken der Akutpsychologie (16 EH)
  • Spezielle Aspekte der Notfallpsychologie bei Kindern und Jugendlichen (16 EH)
  • Notfallpsychologische Gruppeninterventionen (angelehnt an J. T. Mitchell); Suizid und Verabschiedung; Firmenbetreuung (18 EH)
  • Notfallpsychologie bei Großschadensereignissen und Katastrophen (16 EH)
  • Fallsvorstellungs- und Supervisionsseminare (4x 9 EH)

Zertifizierung Notfallpsychologie

PsychologInnen haben die Möglichkeit, sofern sie die Zertifizierungsrichtlinien für Notfallpsychologie erfüllen, das BÖP-Zertifikat "Notfallpsychologie" zu erwerben.

Zertifizierungskriterien

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Klinischen Psychologen und Gesundheitspsychologen lt. Psychologengesetz
  • Abgeschlossenes Curriculum für Notfallpsychologie
  • Praxiserfahrung und Dokumentation fünf notfallpsychologischer Fälle
  • Supervision über fünf notfallpsychologische Fälle
  • Positiv absolviertes Abschlussgespräch

Mitglieder des BÖP werden mit dem Erwerb der Zertifizierung automatisch in die Liste der zertifizierten ExpertInnen auf dem Gebiet der Notfallpsychologie des BÖP eingetragen. Diese Qualifikation scheint auch im Psychnet-Eintrag des Mitglieds auf, sofern das Mitglied einen solchen angelegt hat.

Zertifizierungstermine 2019

Termine werden nach Vereinbarung mit Frau Mag. Lobarzewski vergeben.

Zertifizierungsgebühr

  • € 281,- für Nicht-Mitglieder

Information zu Anmeldung und Organisatorischem

BÖP-Sekretariat
01 / 407 26 71
buero@boep.or.at

Aufgrund der Überarbeitung des Curriculums werden derzeit keine Module angeboten.