Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Psychologische Diagnostik und Behandlung in interkulturellen Settings

Anmelden

24.03.2017 09:00-17:00
25.03.2017 09:00-17:00

Linz
Nr. S-01-11-0055-2

16 Einheiten
€ 350,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 425,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil
akdil@boep.or.at

Ziel

Die psychologische Arbeit mit Menschen aus vielfältigen soziokulturellen Hintergründen eröffnet manche Grundsatzfragen in Bezug auf Diagnostik und Behandlung. Für einen Teil dieser KlientInnen können psychologische Hilfestellungen etwas Neues sein, dem sie unbeholfen oder mit bestimmten Vorannahmen gegenüber stehen. Viele Anliegen äußern sich auf eine Art
und Weise, die für PsychologInnen sprachlich und semantisch ungewohnt ist. Zudem sind viele übliche explorative und testdiagnostische Verfahren aufgrund kultureller und methodologischer Barrieren kaum oder nur eingeschränkt einsetzbar. Ausgehend von interdisziplinären Erkenntnissen der Medizinethnologie, der transkulturellen Psychiatrie
und der kulturvergleichenden Psychologie wird in diesem Seminar ein pragmatisches Vorgehen für die klinische Evaluation und Behandlung von krankheitswertigen Störungen sowie für den Umgang mit psychosozialen Beeinträchtigungen im interkulturellen Kontext erörtert.

Inhalt

  • Cultural Awareness in Bezug auf psychologische Interventionen
  • Die Rolle von Kultur in der Psychologie und der Psychopathologie
  • Bereiche von kultureller Variation bei psychischen und somatoformen Erkrankungen
  • Kulturspezifische Symptomäußerungen
  • Universelle und kulturabhängige Behandlungsformen
  • Kulturgeprägte Erwartungsvorstellungen in Behandlungs- und Beratungssettings
  • Kulturrelevante Ansätze in den diagnostischen Manualen
  • Testdiagnostische Problematik
  • Lokale Testversionen und alternative Testbeurteilungsansätze

Leitung

  • Mag.a Olga Kostoula