Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Aphasie

Anmelden

15.12.2018 09:00-16:15

Innsbruck
Nr. S-01-20-0060-1

8 Einheiten
€ 176,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 192,- ohne BÖP-Mitgliedschaft
€ 160,- mit GNPÖ-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Verein GNPÖ, info@gnpoe.at, Dr. Thomas Bodner

Ziel

Das Seminar soll die wichtigsten Grundlagen der klinischen Arbeit mit sprachbeeinträchtigten Schlaganfallpatienten vermitteln. Dabei werden das Erscheinungsbild, die Diagnostik und die Therapie der mono- und bilingualen Aphasie sowie ihre neuropsychologischen Begleitstörungen im Mittelpunkt stehen. Um den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Störungsbildern zu verdeutlichen, werden die neuralen Ursachen und neuroanatomischen Lokalisierungen der Schädigungen erarbeitet. Um praktisches Arbeiten mit mono- und bilingualen Aphasikern vorzubereiten, sollen die wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Verfahren vorgestellt werden. Auf Wunsch kann das Erstellen linguistischer Befundberichte hier integriert werden. Der therapeutische Aspekt umfasst auch die Behandlung nach Vorgaben der ICF. Ziel ist es insgesamt, jedem Teilnehmer zu illustrieren, was Aphasien sind, wie und warum sie entstehen, inwiefern sie sich von Störungen des Sprechens, Hörens oder Sehens (z.B. beim Lesen) unterscheiden lassen und wie man sie in der Praxis diagnostiziert, befundet und behandelt.

Inhalt

Das Seminar wird am Videobeispiel und mit Übungen folgende Aspekte behandeln:

  • Ursachen, typische Läsionsorte und die damit einhergehenden Symptome erworbener Sprachbeeinträchtigungen (Aphasien),
  • Störungs- und Rückbildungsmuster bilingualer Aphasien
  • die gängige Klassifikation in vier Standard- und zwei Nichtstandardsyndrome,
  • die Abgrenzung von neuropsychologischen Begleitstörungen (z.B. Sprech-, Hör- oder Sehstörungen),
  • wichtige Diagnostika, therapeutische Interventionen und ihre sprachsystematische Fundierung
  • den Unterschied zwischen defizitorientiertem, sprachsystematischem Arbeiten einerseits und ICF orientierten Behandlungen andererseits und
  • den wissenschaftlichen Nutzen von Läsions- und Therapiestudien bei mono- und bilingualer Aphasie für die Neurolinguistik

Leitung

  • Prof. Dr. phil. Juliane Klann, (M.A.)

Hinweis

Anrechnung auf das Curriculum
1.2. Neurolinguistik (8 E)