Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Kopf-, Gesichts-, neurologischer, medikamentinduzierter Schmerz

Anmelden

08.09.2017 10:30-18:30

Wien
Nr. S-01-23-0010-4

8 Einheiten
€ 216,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 260,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Stefanie Bräuml
braeuml@boep.or.at

Ziel

Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich mit Diagnostik, Klassifikation, Epidemiologie und Pathogenese von Kopf- und Gesichtsschmerzen und dem biopsychosozialen Schmerzmodell bei Kopf- und Gesichtsschmerzen. Sie erhalten eine Übersicht über medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlungsansätze bei Kopf- und Gesichtsschmerzen nach den Leitlinien der IHS und der DMKG.

Inhalt

  • Klassifikation von Kopf- und Gesichtsschmerzen bei Erwachsenen und Kindern
  • Kopfschmerzen: Migräne, Kopfschmerz vom Spannungstyp, Cluster-Kopfschmerz, post-traumatischer Kopfschmerz, Medikamenten-Übergebrauchs-Kopfschmerz
  • Gesichtsschmerzen: Trigeminus-Neuralgie, atypischer Gesichtsschmerz, craniomandibulare Dysfunktion, Odontalgie
  • Epidemiologie und Pathogenese von Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Diagnostik von Kopf- und Gesichtsschmerzen gemäß der Leitlinien der InternationaI Headache Society (IHS) und der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG)
  • Psychologische Zusatzdiagnostik: Stellenwert von Aufmerksamkeit und emotionalen Zuständen (Depression, Angst) bei der Chronifizierung von Kopf- und Gesichtsschmerz
  • Differentialdiagnose zwischen Migräne und Kopfschmerz vom Spannungstyp, Identifikation von Analgetika-induziertem Kopfschmerz
  • Exploration eines Kopfschmerz- und Gesichtsschmerzpatienten
  • 10 wichtige Fragen beim Kopfschmerz
  • Vermittlung eines Schmerzmodells
  • Kopfschmerz bei Kindern

Leitung

  • Dr. Peter Kropp