Webinar: Modul 4: Professionelles Deeskalationsmanagement

Auf die Warteliste

Wir verständigen Sie, sobald ein Platz frei wird.

Mi 31.03.2021, 18:15–21:15

online
Nr. S-01-48-0019-1

4 Einheiten
€ 90,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 110,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens aggressiver Verhaltensweisen und angespannter Situationen ist in allen Systemen des Sozial- und Gesundheitswesens deutlich erhöht. Jede Institution hat eine besondere Verantwortung, professionell mit dieser Thematik umzugehen. Im Seminar wird ein - in der Praxis bewährtes und evaluiertes - Deeskalationskonzept vorgestellt, welches sich durch folgende Stufen kennzeichnet:

Deeskalationsstufe 1
Verhinderung (Verminderung) der Entstehung von Gewalt und Aggression durch innerbetriebliche Reflexion aggressionsauslösender Reize, Prozessabläufe, Strukturen und Regeln.
Deeskalationsstufe 2
Veränderung von Reaktionsmustern der Mitarbeitenden durch veränderte Interpretations- und Bewertungsmuster von herausfordernden, abwehrenden und aggressiven Verhaltensweisen.
Deeskalationsstufe 3
Verständnis der Ursachen und Beweggründe herausfordernder, abwehrender und aggressiver Verhaltensweisen von betreuten Menschen.
Deeskalationsstufe 4
Kommunikative Deeskalationstechniken im direkten Umgang mit hochgespannten Menschen: Verbales Deeskalationstraining.
Deeskalationsstufe 5
Präventivtechniken zur sicheren Annäherung, verletzungsfreie Löse-, Abwehr- und Fluchttechniken bei An- und Übergriffen.
Deeskalationsstufe 6
Verletzungsfreie Begleit- und Haltetechniken, Vier-Stufen-Immobilisationskonzept zur Verhinderung von Fixierungen.
Deeskalationsstufe 7
Kollegiale Erstbetreuung und Nachsorge bei traumatisierten MitarbeiterInnen, professionelle Nachbearbeitung von Vorfällen mit dem Ziel der Tertiärprävention.

Inhalt

Einführung in die 7 Deeskalationsstufen
Reflexion eigener Wahrnehmungsprozesse und Interpretation von herausfordernden Verhaltensweisen
Kennenlernen einer Gesprächsführungstechnik in einer hochangespannten Situation

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen
  • GesundheitspsychologInnen
  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen
  • DiplomsozialarbeiterInnen (DSA)
  • Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen (DGKP) inkl. Pflegeassistenz

ReferentInnen

Hinweis

Literatur:

  • Elbing, U. (2014). Nichts passiert aus heiterem Himmel...es sei denn, man kennt das Wetter nicht. Dortmund, verlag modernes lernen.
  • Elvén, B.H. (2015). Herausforderndes Verhalten vermeiden. Menschen mit Autismus und psychischen oder geistigen Einschränkungen positives Verhalten ermöglichen. Tübingen, dgvt Verlag.

Dieser Vortrag bzw. diese Vortragsreihe wird als Fortbildung gem. 2. Waffengesetz-Durchführungsverordnung 2019 (WaffV) anerkannt.

Dieser Vortag wird als Webinar über Zoom Pro angeboten. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PC bzw. Ihr Laptop über Lautsprecher, Mikriofon und Kamera verfügt, damit Sie aktiv am Webinar teilnehmen können. Um an dem Webinar teilzunehmen ist kein Software-Download notwendig, aber eine stabile Internetverbindung. Sie erhalten ein paar Tage vor dem Webinarbeginn einen Einladungslink

Dieser Vortrag ist Teil der Vortragsreihe "Rechtspsychologie".


Weitere Seminare aus Rechtspsychologie

Rechtspsychologie

Webinar: Modul 1: Gefährlichkeitsprognose in der psychologischen Forschung

Mi 27.01.2021, 18:15–19:45 Uhr | online | 2 EH | Mag. Norman Meuschke

Anmelden

Rechtspsychologie

Beratung bei Trennung und Scheidung nach § 95 und § 107

Mo 01.03.2021 – Di 02.03.2021 | Salzburg | 14 EH | Mag.a Barbara Kleedorfer

Anmelden

Rechtspsychologie

Beratung bei Trennung und Scheidung nach § 95 und § 107

Mo 08.03.2021 – Di 09.03.2021 | Wien | 14 EH | Mag.a Barbara Kleedorfer

Anmelden