Bei uns sind Sie richtig! Seit 1992 bieten wir die Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologie an - profitieren auch Sie von der Kompetenz und Erfahrung der Akademie des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP).

Psychologische Gutachten rechtssicher abfassen- Workshop

Anmelden

12.09.2019 09:00-17:00

Wien
Nr. S-01-11-0102-1

8 Einheiten
€ 186,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 228,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Rechtssichere Psychologische Gutachten abfassen zu können, d.h., dass bei allfälligen Streitfällen mit Klienten, welche Rechtsklage gegen ein psychologisches Gutachten einbringen, dessen Abfassung vom Richter dem Fachstandard entsprechend bewertet wird.

Im Wesentlichen orientiert an den Qualitätsstandards für psychologische Gutachten (Diagnostik- und Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen, 2017) geht es im Workshop um Grundsätze und besondere Details bei der psychologischen Begutachtung bzw. bei der Abfassung psychologischer Gutachten.
Ad Ersterem wird herausgearbeitet, dass die Gütekriterien Eichung und Skalierung bei der Auswahl psychologisch-diagnostischer Verfahren zur Begutachtung eines Klienten rechtswirksam relevant sein können. Beide Gütekriterien werden durch die rechtsnächste Norm DIN 33430 direkt bzw. indirekt eingefordert. Sie sind damit bei allfälligen Prüfungen der Einhaltung der Sorgfaltspflicht des/r begutachtenden Psychologen/in bedeutsam.
Was die Eichung betrifft, geht es insbesondere um die Aktualität der Eichtabellen. Bei der Skalierung geht es darum, dass die laut Verrechnungsvorschriften resultierenden Testwerte die empirischen Verhaltensrelationen adäquat abbil­den; bestimmte Modelle der Item-Response-Theorie können dies untersuchen. Ad Zweiterem wird insbesondere auf Mängel der Nachvollziehbarkeit psychologischer Gutachten eingegangen.

Inhalt

Reglementierungen zum Konsumentenschutz bei psychologischen Begutachtungen:

  • grundgesetzlich verankerte Rechte, die "Menschenwürde" betreffend
  • gesetzliche Einzelregelungen (thematischer oder "hoheitsgebietlicher" Art)
  • berufsordnungsmäßig festgelegte ethische Verpflichtungen im Rang von Vereinssatzungen bzw. Qualitätsstandards von Normungsinstituten
  • fachautorisierte "Appelle".

Leitung

  • Univ.-Prof.Dr.Mag. Klaus Kubinger