Bei uns sind Sie richtig! Seit 1992 bieten wir die Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologie an - profitieren auch Sie von der Kompetenz und Erfahrung der Akademie des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP).

Die Haut, als Spiegel der Seele, die Seele, als Spiegel der Haut? - Dermatologische Störungsbilder im Spannungsfeld zwischen Körper, Psyche und Gesellschaft

Anmelden

21.03.2020 09:00-18:00

Wien
Nr. S-01-11-0107-1

9 Einheiten
€ 210,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 255,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Frischer Teint oder schuppiger Panzer?
Die menschliche Haut als unsere Oberfläche wird oft als Spiegel unserer Seele bezeichnet. Als Grenzorgan ist sie nicht nur in vielfältiger Art und Weise mit dem Inneren eines Menschen verbunden, über die Haut werden wir von Anderen gesehen und berührt, über die Haut gestalten wir Kontakt, Nähe und Grenzen.
Entsprechend sind Hauterkrankungen kaum ohne den Blick auf innere Prozesse zu verstehen zu behandeln. Doch welche äußeren und inneren Folgen kann es haben, wenn das äußere Erscheinungsbild nicht dem entspricht, was allgemein für Attraktivität und Gesundheit steht? Welche Einflüssen haben wiederum psychische Konflikte auf eine bestehende Hauterkrankungen?

In dem Seminar soll es darum gehen, sich vertieft mit den verschiedenen Aspekten und Paradigmen zu beschäftigen, die sich aus der Verbindung von Haut und Psyche ergeben. Psychoanalytische Sichtweisen sollen ebenso vermittelt werden wie medizinische Einflussfaktoren. Aus diesen Erkenntnissen soll ein tieferes Verständnis für die Besonderheit in der Behandlung von Hautkranken erarbeitet werden.

Inhalt

  • Überblick über die verschiedenen dermatologische Störungsbilder und deren somatische Grundlagen
  • Hauterkrankungen im gesellschaftlichen Kontext
  • Einflussfaktoren bei der Entstehung bzw. des Krankheitsverlaufs bei Hauterkrankungen *Psychosomatische Aspekte *Psychodynamische Aspekte
  • Behandlung und Beratung von HautpatientInnen: Psychotherapie und Beratung *psychotherapeutisch-supportives Paradigma *psychotherapeutisch-aufdeckendes Paradigma *weitere Verfahren

Leitung

  • Dipl. Psych.in Katharina Beeretz

Hinweis

Zielgruppe:
PsychotherapeutInnen und Klinische PsychologInnen mit Neugier auf das Thema Haut und eine psychoanalytische Betrachtungsweise dermatologischer Störungsbilder.

Das Seminar kann entsprechend der Interessen und des Wissensstands der TeilnehmerInnen gestaltet werden