Bei uns sind Sie richtig! Seit 1992 bieten wir die Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologie an - profitieren auch Sie von der Kompetenz und Erfahrung der Akademie des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP).

Psychologische Interventionen bei Aggression und Gewalt im geriatrischen Bereich

Anmelden

01.07.2020 09:00-17:00
02.07.2020 09:00-17:00

Wien
Nr. S-01-17-0014-2

16 Einheiten
€ 359,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 439,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Herausfordernde Verhaltensweisen sind Handlungen, die das Wohlbefinden der Person, die sie aufweist beeinträchtigen oder dem Umfeld, in dem sie stattfinden Schwierigkeiten bereiten. Sie können verschiedene Ursachen haben, wobei die mit Demenz einhergehende neurologische Beeinträchtigung nur ein Faktor ist. Die Biopsychosoziale Sichtweise betrachtet neben den medizinischen auch die psychologischen und sozialen Aspekte.

Es stellt sich die Frage, wie definiert man in der Pflege und Betreuung von Menschen Gewalt und wie äußert sich diese? Es fängt nicht erst an, wenn Patienten erkennbar zu Schaden kommen, sondern wenn einer sagt: "Du bist krank. Du musst tun, was ich sage". Aggression und Aggressivität alter Menschen, sowie der Umgang damit ist eines der meistverschwiegensten Probleme in der Altenpflege. Gewalt in der Pflege ist immer noch ein großes Tabuthema in unserer Gesellschaft. Es ist schwierig, die Gewalt als solche aufzudecken, da die meisten Betroffenen sich schämen oder Angst haben. Außerdem suchen viele Betroffene die Schuld bei sich selbst.

Die TeilnehmerInnen sollen lernen mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind, besser zu interagieren und zu kommunizieren. Mögliche Gründe, Auslöser und entsprechendes Assessments zur Erfassung des "herausfordernden Verhaltens" werden vorgestellt. Verhalten, die herausfordern, sind oft normale Coping-Strategien, die auch gesunde Menschen einsetzen um mit schwierigen Lebensumständen zu Recht zu kommen. An Hand von Beispielen aus der Praxis werden einzelne Schritte zur Behandlung problematischer Verhaltensweisen besprochen, ein Leitfaden zum Umgang mit herausforderndem Verhalten wird gemeinsam erarbeitet.

Inhalt

  • Geschichte und Häufigkeit der Demenz
  • Demenzformen
  • Symptome und Verlauf
  • Therapie
  • Pflege (Definition, Aufgabenprofile, Pflegemodelle)
  • Organisation der Pflege
  • Angehörigenarbeit
  • Situationen, in denen der Umgang mit Aggressionen schwer fällt
  • Ursachen für die Aggressionen aus Sicht des Personals
  • Definitionen der Begriffe "Aggression" und "Gewalt"
  • Quellen und Ursachen von Aggression und Gewalt aus psychologischer Sicht
  • Ausdrucksformen von Aggression und Gewalt

Methoden zur Behandlung

  • Psychoedukation
  • Verhaltensanalyse
  • Aktivierungsprogramme
  • Validation

Leitung

  • Mag.a Christine Leyroutz
  • Mag. Dr. Margit Cerny

Hinweis

Das Seminar richtet sich an PsychologInnen, Klinische PsychologeInnen, GesundheitspsychologInnen, MitarbeiterInnen aus dem Gesundheitsbereich