Curriculum | Psychologische Schmerzbehandlung

Chronischer Schmerz ist ein zeitlich länger andauernder Schmerz, der typischerweise über einen Zeitraum von 6 – 12 Monaten besteht. Chronische Schmerzen haben fast nie nur eine einzige auslösende Ursache. Sie basieren auf mehreren Ursachen und gehen häufig mit seelischen Veränderungen einher. Die psychologische Schmerzbehandlung setzt an verschiedenen Ebenen an. Durch ausführliche Gespräche wird ein zutreffendes Krankheitsmodell aufgebaut und wichtige Informationen über den richtigen Umgang mit Schmerz gegeben.

Zielgruppe

Das Curriculum richtet sich an Klinische und GesundheitspsychologInnen, die in freier Praxis oder im stationären Bereich in der Versorgung von PatientInnen mit chronischen Schmerzzuständen tätig sind bzw. in diesem Bereich tätig werden wollen.
 

Information

Tamara Akdil
Telefon: 01 / 407 26 72-13
Fax: 01 / 407 26 72-30
E-Mail: akdil@boep.or.at

Ablauf

Die Ausbildung besteht aus 13 Seminarmodulen. Nach Abschluss ihrer theoretischen Ausbildung erhalten die TeilnehmerInnen ein Abschlusszeugnis für das gesamte Curriculum | Psychologische Schmerzbehandlung . Für AbsolventInnen des Curriculums | Psychologische Schmerzbehandlung besteht nach dem Erwerb der erforderlichen Praxiserfahrung die Möglichkeit einer Zertifizierung. Das Curriculum wird mit einer maximalen TeilnehmerInnenanzahl von 16 Personen durchgeführt. Die Reservierung der Seminarplätze erfolgt gemäß der Reihenfolge der Anmeldung und Bezahlung. Das Curriculum ist grundsätzlich gesamthaft zu buchen. Die Anmeldung für das gesamte Curriculum ist verbindlich, ein späterer Rücktritt von einzelnen Seminarmodulen ist nicht möglich. Nach Maßgabe freier Plätze können nach dem Anmeldeschluss für das gesamte Curriculum auch einzelne Module gebucht werden. TeilnehmerInnen an einzelnen Modulen erhalten für ihre Seminarteilnahme eine Teilnahmebestätigung.
 

Theorie

Das Curriculum umfasst 13 Module im Umfang von insgesamt 92 Einheiten (1 EH = 45 Minuten). Die TeilnehmerInnen erlernen im Rahmen dieser Ausbildung sowohl psychologische Verfahren zur Schmerzdiagnostik als auch vielfältige Behandlungsmethoden. Einem interdisziplinären Ansatz wird Rechnung getragen, indem auch relevante Aspekte anderer Fachrichtungen im Rahmen der Ausbildung vermittelt werden.
 

Themenbereiche

  • Interdisziplinäre Grundlagen (16 EH): Medizinische Grundlagen (Neuroanatomie, Physiologie); Medizinische Interventionen (Psychopharmakologie, Pharmakologie und alternative Verfahren)
  • Psychologische Grundlagen (8 EH)
  • Psychologische Anamnese und Schmerzdiagnostik (8 EH)
  • Psychologische Behandlungsmethoden (32 EH): Kognitiv-operant, Biofeedback, Hypnose, Entspannung
  • Krankheitsbilder (28 EH): Kopf-, Gesicht-, neurologischer und medikamentinduzierter Schmerz; Rückenschmerzen (Rheuma, Kreuz, Gelenke, Orthopädie); Tumorschmerz; Viszerale Schmerzen (Bauch, Unterbauch, Gynäkologie); Schmerz als Traumafolgestörung (Somatoforme Störungen)
     

Zertifizierung Psychologische Schmerzbehandlung

Zur Zertifizierung sind alle TeilnehmerInnen des Curriculums nach Abschluss ihrer theoretischen Ausbildung und Nachweis von praktischer Tätigkeit zugelassen. Der Praxisnachweis erfolgt durch:

  • die Präsentation von drei abgeschlossenen Fällen aus der eigenen praktischen Tätigkeit.
  • die Absolvierung von 25 Stunden Einzel- oder Gruppenfallsupervision bei einem von der ÖAP anerkannten Supervisor. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Supervision ist, über Fälle aus eigener praktischer Tätigkeit zu verfügen.
  • Teilnahme an 10 interdisziplinären Schmerzkonferenzen.


Der Nachweis praktischer Tätigkeit ist durch die Vorlage der Bestätigungen über die Absolvierung von Supervision und Schmerzkonferenz erbracht.

Weitere Informationen zur Zertifizierung durch den Berufsverband Österreichischer PsychologInnen | BÖP finden Sie hier.

Zertifizierungstermine 2019

Die Zertifizierung findet zweimal jährlich statt. Die nächsten Zertifizierungstermine sind:

  • 22.11.2019

Zertifizierungskommission

Die Zertifizierungsleitung besteht aus:

  • Mag.a Manuela Sagmüller

Zertifizierungsgebühr

Die Gebühr für die Begutachtung der Fallpräsentation und das Zertifizierungsgespräch beträgt

  • € 216,67 + 20% USt. = € 260,- für BÖP-Mitglieder
  • € 236,67 + 20% USt. = € 284,- für Nicht-Mitglieder

Curriculumsgebühr

Die Teilnahmegebühr für das gesamte Curriculum beträgt

€ 1.900,- + 20% USt. = € 2.280,- für BÖP-Mitglieder
€ 2.280,- + 20% USt. = € 2.736,- für Nicht-Mitglieder
 

Curriculum