Posttraumatische Symptome nach Waffengebrauch und Waffenrecht - Fortbildungsveranstaltung gem. 1. WaffV

Anmelden

24.10.2019 09:00-17:00

Wien
Nr. S-01-45-0001-12

8 Einheiten
€ 186,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 228,- ohne BÖP-Mitgliedschaft
€ 93,- Sonderpreis BÖP-Begutachtungsstelle

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

In diesem Seminar erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über posttraumatische Symptome nach Waffengebrauch ("Postshooting") und deren Therapie (CISM, notfallpsychologische Maßnahmen, EMDR). - 4 Einheiten
Ergänzend wird Herr Mag. Garnttner (Jurist und Referatsleiter im BMI) einerseits einen Überblick über die Systematik des Waffengesetzes (Waffenbegriff, Schusswaffenkategorien, Verlässlichkeit, Waffenbesitzkarte, Waffenpass) geben und andererseits auch rechtliche Fragen zu den Testungen/Ablauf der Testungen klären sowie über die neue rechtliche Verpflichtung für die WaffenpsychologInnen (die Meldung von negativen Ergebnisse an die Behörde, Stichwort "Sperre von Wiederholungstestungen") sprechen. - 4 Einheiten

  • Kennenlernen der Symptome von Belastungsstörungen nach Schusswaffengebrauch
  • Vorstellung von CISM, Akutintervention und EMDR
  • Erhalt eines rechtlichen Überblick, Klärung rechtlicher Fragestellungen und Vorstellung rechtlicher Neuerungen

Inhalt

  • Traumafolgestörungen nach Schusswaffengebrauch
  • Vorstellung verschiedener Behandlungsmethoden
  • Kennenlernen (Kurzüberblick) von Testverfahren zur Traumadifferentialdiagnostik
  • rechtlicher Überblick, rechtliche Fragestellungen und rechtliche Neuerungen

Leitung

  • Mag. Dr. Wolfgang Neuwirth
  • Mag. jur. Robert Gartner