Kreative Interventionstechniken für Workshops, Gruppen- und Einzelsettings

Anmelden

Freie Plätze vorhanden

Di 26.04.2022, 09:00–17:00
Mi 27.04.2022, 09:00–17:00

Wien
Nr. S-01-11-0106-4

16 Einheiten
€ 379,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 461,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Es werden verschiedene Techniken für Gruppensettings vorgestellt. Die meisten dieser Techniken sind auch für das Einzelsetting gut geeignet. Sie sind im realen Kontakt mit KlientInnen einfach anzuwenden, einige sind ebenso im online Kontakt durchführbar.

Anhand von verschiedenen Themen (z.B. Resilienz, Ressourcen) werden die Techniken erläutert und aufgearbeitet. Durch die - ebenso im Seminar vermittelte - individuelle Anpassung an Ihre Zielgruppe, können mit den Techniken verschiedene Themen und Problembereiche eingeleitet bzw. bearbeitet werden. Die Techniken sind mit wenig Vorbereitungszeit bzw. keinen oder kaum Materialien umsetzbar.

Viele Techniken, die im Seminar vorgestellt werden, können direkt von den SeminarteilnermerInnen ausprobiert werden. Dies soll eine angenehme und aufgelockerte Atmosphäre schaffen und die beiden Seminartage kurzweilig und interaktiv gestalten. Des Weiteren schafft dies die Möglichkeit zur Selbsterfahrung mit den Techniken und ein besseres Kennenlernen der Techniken. Es wird die Arbeit mit: Bildern, Geschichten, Experimenten, Szenen, Spielen, Körperübungen, Karten, Flip-Chart bzw. bildlichen Erklärungen, Arbeitsblättern u.v.m. gezeigt.

Ziele:

  • Die Techniken selber anwenden können.
  • Die Techniken passend für die Zielgruppe wählen können.
  • Die Techniken an die Zielgruppe anpassen können.
  • Mögliche Stolpersteine erkennen und vorwegnehmen bzw. damit umgehen.
  • Bedingungen für ein gutes Gelingen schaffen.

Inhalt

  • Vorstellen der verschiedenen Techniken (Bilder, Geschichten, Arbeitsblätter etc.)
  • Selber ausprobieren und erfahren der Techniken durch die TeilnehmerInnen.
  • Besprechen der Anwendungs- und Adaptionsmöglichkeiten je nach Zielgruppe.
  • Herausarbeiten der möglichen Stolpersteine (Schwierigkeiten) bei der Anwendung bzw. Durchsetzung.

Take-aways:

  • Den Mut Neues auszuprobieren.
  • Eine gestärkte Haltung im Umgang mit (neuen) Techniken.
  • Neue Impulse für die Arbeit mit Gruppen bzw. im Einzelsetting
  • Anregungen zum Einsatz verschiedener (Alltags-) Materialien.
  • Einen Überblick über interaktive Techniken, die verschiedene Themen anregen bzw. ein Bearbeiten von Themen ermöglichen können.
  • Eine akzeptierende Haltung gegenüber nicht optimal gelaufenen Interventionen und den positiven bzw. konstruktiv-professionellen Umgang mit diesen Situationen.

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen
  • GesundheitspsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen in Ausbildung
  • PsychotherapeutInnen

ReferentInnen


Weitere Seminare aus Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Webinar: Teil 1: Online gehen in der psychol. Beratung - Grundlagen

Mo 21.02.2022, 09:30–13:00 Uhr | online | 4 EH | Mag.a Sandra Gerö

Anmelden

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Keine Angst vor Borderline (Mod 1)-Borderline Persönlichkeitsstörungen

Di 22.03.2022, 09:00–17:00 Uhr | Wien | 8 EH | Dipl.-Psych.in Astrid Schütt

Warteliste

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Fürchte Dich nicht - so sehr! Systemische Therapie bei Ängsten und Panikattacken

Mi 11.05.2022, 09:00–18:30 Uhr | Wien | 10 EH | Mag. Stefan Geyerhofer

Anmelden