Unterstützung von Denk- und Entscheidungsprozessen durch Digitalisierung

Die Verwendung von Künstlicher Intelligenz zur Unterstützung von betrieblichen Entscheidungen wird kontrovers diskutiert. Die KI-Forschung hat in den letzten Jahren ungeheure Fortschritte gemacht. Es ist allerdings notwendig, dass man die Stärken und Schwächen von KI genau analysiert. KI-basierte Systeme beruhen letztlich immer auf algorithmischen Verfahren, die relativ starren Ablaufschemata folgen. Menschen dagegen lösen Probleme auf eine flexible Art und Weise und verwenden oft sehr mächtige Heuristiken. Darüber hinaus beruhen betriebliche Entscheidungen oft auf Aushandlungsprozessen, die durch KI nicht modelliert werden können.


Ein Beispiel für die Stärken und Schwächen von KI sind algorithmenbasierte Entscheidungssysteme in Bewerbungsprozessen. Sie könnten theoretisch dazu beitragen, diskriminierende Personalentscheidungen zu überwinden. Da diese Systeme allerdings aus Bewerbungsverfahren vergangener Jahre lernen, in die derartige stereotype Vorstellungen eingeflossen sind, kann dadurch das Problem diskriminierender Personalauswahl nur schwer gelöst werden. Menschliche EntscheidungsträgerInnen sollten daher nicht ersetzt werden, Ziel sollte eine geeignete Zusammenarbeit von IT und Menschen sein (human-in-the-loop).

Online-Vortrag inkl. Fragerunde
Datum: 13.05.2024
Uhrzeit: 18:00 - 19:30

Zur Vortragenden:
Ao. Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Margit Pohl studierte Informatik und Psychologie an der Universität Wien. Ihre Hauptforschungsgebiete sind Human-Computer Interaction und kognitive Aspekte von Visualisierungen. Sie führte zahlreiche wissenschaftliche Projekte insbesondere im Bereich Informationsvisualisierung und Visual Analytics durch. Sie war bis Jänner 2023 als a.o. Univ.-Prof. an der Technischen Universität Wien beschäftigt.

Der Vortrag wurde bereits im Zuge der Fachtagung "AWO-Psychologie 2024" am 19.01.2024 angeboten. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte dieses Vortrages für TeilnehmerInnen der Fachtagung "AWO-Psychologie" sich größtenteils wiederholen werden und bitten diesen Hinweis bei einer eventuellen Anmeldung zu berücksichtigen.

Diese Vortrag wird als Webinar über Zoom angeboten. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PC bzw. Ihr Laptop über Lautsprecher, Mikrofon und Kamera verfügt und diese einsatzbereit sind. Um an dem Webinar teilzunehmen ist eine stabile Internetverbindung und ein unkomplizierter Software-Download notwendig (Sie können jedoch auch direkt über den Browser [ohne Softwaredownload teilnehmen]
(https://praxistipps.chip.de/zoom-online-nutzen-videokonferenzen-im-browser_118718).

Den Link finden Sie im ÖAP-Mitgliederbereich und er wird auch ein paar Tage vor der Veranstaltung per Mail zugesandt.