Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Psychose und Schizophrenie - eine Zerreißprobe - Erkennen, Beraten, Behandeln- Theorie und vertiefender Workshop

Anmelden

24.09.2020 16:00-19:00
25.09.2020 09:00-17:00

Wien
Nr. S-01-11-0094-2

12 Einheiten
€ 284,50 mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 344,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Das Seminar besteht aus einem theoretischen Teil und einem vertiefendem Workshop.

Die Begegnung mit Menschen die ihre (Um-)Welt psychotisch erleben stellt uns vor große Herausforderungen. Angesichts von verzerrtem Erleben, Denken und Handeln stellen wir uns die Frage, wie man Betroffene und deren Angerhörige unterstützen kann. Im Seminar werden Möglichkeiten klinisch-psychologischen (Be-)Handelns - im Kontext multiprofessioneller Zusammenarbeit - vorgestellt.
Das Seminar richtet sich primär an KollegInnen, die bisher wenig mit betroffenen KlientInnen arbeiten und ihr Verständnis und ihre Interventionsmöglichkeiten erweitern möchten, um den Bedürfnissen Betroffener besser begegnen zu können.

Der Fokus liegt auf Interventionsmöglichkeiten im Einzel, sowie im Gruppensetting. Diese werden anschaulich vorgestellt und in Übungen erprobt.

  • Aneignung von Interventionen und Wissenserwerb bzgl. deren Indikation und Kontraindikation (im Einzel- und Gruppensetting)
  • Kenntnisse über die Besonderheiten im Beziehungsaufbau und bei Interventionen hinsichtlich dieser KlientInnengruppe
  • Wissen über die Behandlungsplanung unter Einbezug multiprofessioneller Zusammenarbeit und von Angehörigenberatung

Inhalt

  • Methodische Fragestellungen zur Beziehungsgestaltung und Aspekte der (Arbeits-) Haltung
  • Überblick über die Methoden klinisch-psychologischer Behandlung im Einzel- sowie Gruppensetting, sowie weitere bio-psycho-soziale Ansätze (wie z.B. Angehörigenberatung, Selbsthilfegruppen und den "Trialog")
  • Ressourcenorientierte Techniken, die helfen mit psychoseerfahrenen Menschen in Kontakt zu kommen und ein Arbeitsbündnis herzustellen
  • Reflexion über mögliche Behandlungs- oder Rehabilitationsziele bei individuellen Verläufen
  • Praktische Beispiele / Fall- und Verlaufsbeispiele im Einzel- und Gruppensetting

  • Vorstellung von Interventionen in der psychologischen Behandlung (Einzel- und Gruppensetting)

  • Bedeutung des Settings (ambulant, stationär, halbstationär)

  • Bedeutung des ressourcenorientierten therapeutischen Arbeitens

  • Praktische Beispiele / Fall- und Verlaufsbeispiele

Leitung

  • Mag. David Mayrhofer, MSc