Rechtliche Rahmenbedingungen der Mediation- Mediation in familien- und kindschaftsrechtlichen Konfliktfällen - Trennungs- und Scheidungsmediation - geförderte Familienmediation

Anmelden

Freie Plätze vorhanden

Do 30.09.2021, 09:00–18:30

Wien
Nr. S-01-90-0017-2

10 Einheiten
€ 242,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 298,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Aufbauend auf das Modellprojekt "Familienberatung am Gericht - Mediation - Kinderbegleitung bei Trennung und Scheidung der Eltern" 1994/1995 wurde die Mediation nach und nach in Österreich rechtlich verankert (z.B. EheRÄG 1999, KindschaftsRÄG 2001..). Seit 1.5.2004 bildet das Zivilrechts - Mediations - Gesetz (ZivMediatG) den rechtlichen Rahmen für Mediationen in Zivilrechtssachen wie z.B. auch für Mediationen im familienrechtlichen Bereich. Für Mediationen in familien- und kindschaftsrechtlichen Konfliktfällen besteht die Möglichkeit einer Förderung (§ 39c FLAG; Richtlinien des Familienministeriums zur Förderung von Mediation).
Für Mediator*innen, die in diesen Bereich der außergerichtlichen Konfliktlösung tätig sind oder sein wollen, ist es daher wichtig, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen, um Klientinnen und Klienten bei der Bewältigung und Lösung ihrer Konflikte und Problemstellungen bestmöglich zu unterstützen.

** Seminarschwerpunkte: **

  • Überblick - Geschichte der Mediation und rechtliche Rahmenbedingungen in Österreich

  • Zivilrechtsmediationsgesetz (ZivMediatG) - rechtliche Grundlage für Mediationen in Zivilrechtssachen

    • Überblick der relevanten rechtlichen Bestimmungen
    • Wesenselemente der Mediation z.B. Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Allparteilichkeit, Fairness, Verschwiegenheit/Vertraulichkeit..
    • Rechte und Pflichten der eingetragenen MediatorInnen
    • Mediationsvertrag - Mediationsvereinbarung / Punktation
    • Eintragung in die Liste der Mediatorinnen und Mediatoren beim BMJ;
    • Aus- und Fortbildung

Inhalt

  • Ethische Standards für die Mediation (Ethikrichtlinien für Mediator*innen des Österreichischen Netzwerks Mediation)

  • "grenzüberschreitende Mediation" (EU - Mediationsrichtlinie, EU - MediatG)

  • Trennungs- und Scheidungsmediation - Mediation in familien - und kindschaftsrechtlichen Konfliktfällen - geförderte Familienmediation
    *Spezielle Merkmale der Familienmediation

    • Voraussetzungen der geförderten Familienmediation (§ 39c FLAG) Prinzip der Co - Mediation, Quellberuf, Qualifikationsstandards, Methoden, Tarifliste, Liste der Mediatoren und Mediatorinnen beim Familienministerium, Mediationsverbände als Trägervereine

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • PsychotherapeutInnen
  • DiplomsozialarbeiterInnen (DSA)
  • PädagogInnen
  • JuristInnen

ReferentInnen

Hinweis

Im praktischen Teil des Seminars soll der Umgang und die Erfahrungen mit den relevanten Bestimmungen zur Mediation in der Praxis besprochen und diskutiert werden. Weiters ist die Bearbeitung von Praxisfällen in Kleingruppen vorgesehen. Fragen und Fälle der TeilnehmerInnen sind willkommen!