Keine Angst vor Borderline (Modul 2) - spezielle Herausforderungen in der Arbeit mit Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörungen

Anmelden

Freie Plätze vorhanden

Sa 26.09.2020, 09:00–17:00

Wien
Nr. S-01-11-0090-2

8 Einheiten
€ 189,50 mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 232,50 ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Aufbauend bzw. erweiternd auf den schulenübergreifenden Basics zur Behandlung der Borderline Persönlichkeitsstörung soll in diesem Seminar auf spezielle, immer wieder kehrende Herausforderungen in der Arbeit mit Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörungen eingegangen werden. Wir widmen uns dem häufig mit BPS assoziierten Problem der "Spaltung" und gehen auf spezielle Aspekte der Beziehungsgestaltung ein. Der Behandlung von Komorbiditäten wird ebenfalls Raum gegeben. Abschließend kann ein Einblick in verschiedene störungsspezifische Behandlungsansätze (DBT, Schematherapie, MBT, TFP) gegeben werden. In Abhängigkeit vom individuellen Erfahrungshintergrund der einzelnen TeilnehmerInnen kann darüber hinaus auch auf spezifische Anliegen eingegangen werden.

Inhalt

  • Beziehungsgestaltung, Teamarbeit & Spaltungstendenzen
  • Umgang mit Komorbiditäten
  • DBT, Schematherapie & andere Therapieansätze bei BPS
  • Herausforderungen in der Arbeit mit Jugendlichen

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen

ReferentInnen

  • Mag.a Verena Wöber

Weitere Seminare aus Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

VERSCHOBEN Transaktionsanalyse in der Arbeit mit Paaren

Di 05.05.2020, 09:00–17:00 Uhr | Linz | 8 EH | Dr. L. Klaus Sejkora

Info

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

VERSCHOBEN Schematherapie

Sa 09.05.2020, 09:00–17:00 Uhr | Bregenz | 8 EH | Mag.a Dr.in Maria Müller-Gartner

Info

Klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung

Analoge Interventionstechniken

Sa 26.09.2020, 09:30–18:30 Uhr | St. Pölten | 9 EH | Mag.a Helga Kernstock-Redl

Anmelden