Webinar: "Wer krank ist, ist krank!" Fehlzeitenmanagement in Betrieben: Zwischen Desinteresse und Misstrauen. Wie macht es ein gesundes Unternehmen?

Außerhalb des Buchungszeitraums, bei Interesse wenden Sie sich bitte an untenstehende Ansprechperson

Do 20.05.2021, 09:30–17:30

online
Nr. S-01-60-0122-1

8 Einheiten
€ 173,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 212,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Viele Betriebe beschäftigen sich aus wirtschaftlichen und kulturellen Gründen mit den Fehlzeiten Ihrer MitarbeiterInnen. In Österreich sinken Krankenstände seit Jahrzehnten kontinuierlich. Bei erhöhten Fehlzeiten wird deshalb rasch der Wunsch laut nach einer Senkung der Krankenstände im eigenen Betrieb. Wenig andere Themen werden von den Verantwortlichen so emotional und konfliktreich diskutiert, wie Krankenstände. Die Perspektiven vom oberen und mittleren Management sind meist andere als von operativen Führungskräften und ganz zu schweigen von Betriebsräten, Präventivkräften oder betroffenen MitarbeiterInnen. Aus arbeits- und gesundheitspsychologischer Sicht ist eine Beschäftigung mit Fehlzeiten in Unternehmen sehr wertvoll, allerdings nur unter einem vorher geklärten Fokus und der richtigen Wahl der Mittel.

Am Ende der Fortbildung soll ein breites Bild möglicher Maßnahmen und Handlungsschritte hinsichtlich der Fehlzeiten in Betrieben sichtbar sein, sowie eine Klärung über sinnvolle und zweckmäßige Maßnahmen vs. kontraindizierten und schädliche Maßnahmen erfolgt sein.

Inhalt

  • Welcher Ansatz beim Thema Fehlzeitenmanagement ist aus psychologischer Sicht zielführend und zweckmäßig?
  • Wie kann ein Mehrwert für MitarbeiterInnen, Führungskräfte und Unternehmen geschaffen werden?
  • Welche Haltung ist für Führungskräfte wesentlich?
  • Welche Techniken sind für MitarbeiterInnengespräche nützlich?
  • Phänomene wie Präsentismus, Absentismus, Kurzkrankenstände (montags/freitags) und von Betrieben oft gewünschte Krankenstandskontrollen werden diskutiert
  • Es wird ein Modell vorgestellt, dass für Beteiligte verständlich und handhabbar ist
  • Viele Praxisbeispiele und Fallvignetten werden angeführt anhand derer sowohl gelungene Rückkehrprozesse (Wiedereingliederungsteilzeit, Veränderung der Kommunikation und Konfliktbearbeitung, ...) als auch kritische Gespräche (Widerstand, kulturelle Aspekte, Fehlverhalten, ...) deutlich werden.
  • Es wird die Frage beantwortet, welche Aspekte gesunde Führung aufweist und wie Unternehmen einen positiven Mehrwert aus einer gesunden Arbeitskultur ziehen können.

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen
  • GesundheitspsychologInnen
  • PersonalmanagerInnen, -entwicklerInnen, -beraterInnen

ReferentInnen

Hinweis

Dieses Seminar wird als Webinar über Zoom angeboten. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PC bzw. Ihr Laptop über Lautsprecher, Kamera und Mikrofon verfügt und diese einsatzbereit sind. Um an dem Webinar teilzunehmen ist eine stabile Internetverbindung und ein unkomplizierter Software-Download notwendig (Sie können jedoch auch direkt über den Browser ohne Softwaredownload teilnehmen. Sie erhalten ein paar Tage vor dem Webinarbeginn einen Einladungslink.


Weitere Seminare aus Arbeitspsychologie

Arbeitspsychologie

Webinar: Train the virtual trainer

Fr 10.12.2021 – Mi 15.12.2021 | online | 8 EH | Mag.a Astrid Roth

Anmelden

Arbeitspsychologie

Webinar: Mobbing in der Arbeitswelt

Mi 15.12.2021, 09:30–17:30 Uhr | online | 8 EH | Mag. Dr. Andreas Fida-Taumer

Anmelden

Arbeitspsychologie

Webinar: Mitarbeitermotivation und Anreizsysteme

Do 16.12.2021, 09:00–14:30 Uhr | online | 6 EH | Mag.a Stefanie Filzwieser

Anmelden