Psychohygiene und Supervision

Außerhalb des Buchungszeitraums, bei Interesse wenden Sie sich bitte an untenstehende Ansprechperson

Fr 11.06.2021, 09:00–18:30
Sa 12.06.2021, 09:00–18:30

Wien
Nr. S-01-13-0006-6

20 Einheiten
€ 462,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 562,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Tamara Akdil

Ziel

Ziel des Seminars ist einerseits die Auseinandersetzung mit den theoretischen Aspekten der sekundären Traumatisierung und des Mitgefühlssyndroms, andererseits die Aneignung selbstreflektierender Methoden, die praktisch umsetzbar sind.

Inhalt

Arbeiten mit traumatisierten Personen wirkt sich auf das das gesamte Spektrum des Handelns, Fühlens und Denkens der BehandlerInnen aus.
Grund dafür sind psychische Mechanismen die sich als sekundäre Traumatisierung, Mitgefühlssyndrom, sekundäre Traumatisierungen und/oder Strategien für die Vermeidung und Beschäftigung mittels Selbstreflexion auswirken.
Supervision von Fallbeispielen stellen einen weiteren Schwerpunkt dieses Seminars dar.

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • Klinische PsychologInnen

ReferentInnen

  • Dr.in Maria Weissenböck

Weitere Seminare aus Traumapsychologie

Traumapsychologie

ABGESAGT: Stabilisierung in der Traumabehandlung

Do 24.06.2021 – Fr 25.06.2021 | Wien | 20 EH | Mag.a Dr.in Regina Lackner

Info

Traumapsychologie

ABGESAGT: Grundlagen der Psychotraumatologie

Do 01.07.2021 – Fr 02.07.2021 | Graz | 18 EH | Mag.a Eva Münker-Kramer

Info

Traumapsychologie

Webinar: Behandlungsplanung und Stabilisierungstechniken

Fr 15.10.2021 – Sa 16.10.2021 | | 20 EH | Mag.a Dr.in Regina Lackner

Anmelden