Webinar: Selbstwert und digitale Medien

Auf die Warteliste

Wir verständigen Sie, sobald ein Platz frei wird.

Do 31.10.2024, 09:15–17:15

online
Nr. S-01-15-0137-3

8 Einheiten
€ 211,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 259,- ohne BÖP-Mitgliedschaft
€ 211,- mit GNPÖ-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Der Selbstwert nimmt in der klinisch-psychologischen Behandlung unabhängig von der Störung einen wesentlichen Teil ein. Der Selbstwert wird auf allen ihn bildenden Quellen auch durch soziale Medien beeinflusst. Im Seminar beleuchten wir Selbstwert und Selbstkonzept Modelle mit dem Fokus auf die Beeinflussung durch soziale Medien. Welche Einflüsse haben
sie und wie kann man vor allem mit Jugendlichen in diesem Bereich arbeiten? Praxisnah werden Möglichkeiten in der Anamnese und auch Tools und Techniken vorgestellt. Gerade auch für die präventive Arbeit in Gruppen bzw. Workshops.

  • Wie unterscheiden sich Selbstkonzept und Selbstwert und wie kann das einfach vermittelt werden?
  • Wie wirken Soziale Medien auf die Quellen des Selbstwertes?
  • Wie nützen Jugendliche soziale Medien und welche Auswirkungen hat das auf ihren Selbstwert? Je nach Selbstwert wird Social Media unterschiedlich genützt und hat unterschiedliche Auswirkungen
  • Kennenlernen der einzelnen Apps (je nach Kenntnisstand der Gruppe)
  • Möglichkeiten der Anamnese im Bereich digitale Medien und Selbstwert (Anamnesebögenaus Felnhofer Klier Galliez, Therapie-Tools Selbstwert bei Kindern und Jugendlichen.Beltz, 2022)
  • Praktische Tools zum Einsatz für die Praxis zur Selbstwertstärkung und zur Veränderung der Social Media Bubble für Jugendliche und Erwachsene
  • Übungen zur präventiven Arbeit vorallem mit Jugendlichen in der Gruppe
  • Einblick in die Übungen des Workshop Konzepts #ME (hashtag-me.at)
  • Übungen zum Thema Fremdbild/Selbstbild
  • Übungen zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstwert
  • Tools, um am eigenen Selbstwert zu arbeiten
  • Videos die genützt werden können, um das Thema mit Jugendlichen zu bearbeiten
  • Experiment Selfie Harm vom britischen Fotografen Rankin

Inhalt

  • Unterscheidung von Selbstkonzept und Selbstwert (etwa nach HeathertonPolivy)
  • Konzept Selbstwert (Selbstwertquellen nach Filip, Selbstwertmodell der 4 Säulen nachFriederike Potreck-Rose/Gitta Jacob)
  • Diese Konzepte werden dann in Bezug zur Beeinflussung von Social Media gesetzt. Inwiefern etwa die Selbstwertquellen durch Soziale Medien angesprochen werden.
  • Wissenschaftliche Hintergrundinformationen zur Beeinflussung des Selbstwerts durch digitale Medien (etwa nach Huang et al., 2021; SaiphooVahedi, 2019
  • Praktische Möglichkeiten der Selbstwert-Arbeit in der Praxis (etwa dysfunktionale Kognitionen, soziale Vergleichsprozesse - Aufwärts/Abwärtsvergleiche, KognitiveUmstrukturierung)

Zielgruppen

  • PsychologInnen
  • DiplomsozialarbeiterInnen (DSA)
  • PsychotherapeutInnen
  • PädagogInnen
  • Klinische PsychologInnen
  • GesundheitspsychologInnen

ReferentInnen

Feedback zum Seminar

01/2024

04/2024

04/2024

Hinweis

Dieses Seminar ist für den Bereich III des Curriculums Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie anrechenbar.


Weitere Seminare aus Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie

Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie

Webinar: Essstörungen im Jugendalter und jungen Erwachsenenalter

Fr 20.09.2024, 09:15–16:45 Uhr | online | 8 EH | Mag.a Dr.in Petra Sackl-Pammer

Warteliste

Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie

Die Heidelberger Marschak-Interaktionsmethode - Aufbaukurs

Sa 28.09.2024, 09:00–17:00 Uhr | Graz | 8 EH | Markus Schulte-Hötzel

Anmelden

Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie

Webinar: Mobbing im Kinder/Jugendbereich-Psycholog. Behandlungsansätze 1.Theorie

Fr 11.10.2024 – Mo 14.10.2024 | online | 16 EH | MMag.a Simone Friesacher, Mag.a Doris Reinwald

Anmelden