Forensische Gerontopsychologie - Delinquenz im Alter (Ursachen und psychologische Interventionen)

Anmelden

Freie Plätze vorhanden

Sa 13.03.2021, 09:00–17:00

Wien
Nr. S-01-17-0008-2

8 Einheiten
€ 189,50 mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 232,50 ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

In diesem Seminar werden unterschiedliche Tätertypen mit ihren psychischen Belastungen differenziert kennengelernt. Wir erarbeiten aufgrund der Bedürftigkeiten geeignete psychologische Interventionen für ältere Insassen in Untersuchungs- und Strafhaft. Die TeilnehmerInnen können unterschiedliche Vollzugsformen unterscheiden und die differenzierte Anhaltung von älteren Insassen begründen.
Die Zielgruppe erlangt Kenntnisse in Hinblick auf die selbstständige Durchführung einer psychologischen Autopsie anhand eines konkreten und anonymisierten Suizidfalls.

  • Die Altersentwicklung im Gefängnis - Auseinandersetzung mit der Delinquenz im Alter anhand von drei unterschiedlichen Tätertypen (erstmalig, langstrafig, Wiederholungstäter)
  • Darstellung der Haftsituation - Normalvollzug versus Sonderkrankenanstalt
  • Spezifische Bedürftigkeiten von Senioren in Haft bezüglich Betreuung von Fachdiensten insbesondere der Interventionen durch den Psychologischen Dienst
  • Zusammenhang zwischen Haftsituation, psychischer Befindlichkeit und Zufriedenheitswerten
  • Umgang mit Suizidalität (Risikofaktoren, Resilienz, Copingstrategien)

Inhalt

  • Erarbeitung der unterschiedlichen Tätergruppen mit ihren spezifischen Anforderungen
  • Kennenlernen der Unterschiede in der Anhaltung von Insassen im Normalvollzug, Seniorenvollzug und Sonderkrankenanstalten (am Beispiel der Sonderkrankenanstalt Wilhelmshöhe)
  • Erarbeitung von spezifischen Bedürftigkeiten von älteren Menschen in Haft und Kennenlernen von geeigneten psychologischen Interventionsformen (anhand von praktischen Fallbeispielen)
  • Gegenüberstellung von aktuellen Haftbedingungen und den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen in Haft
  • Kennenlernen der Risikofaktoren (statische, dynamische) in Hinblick auf Suizidalität bei Straftätern im höheren Alter und Erarbeitung von entsprechenden Resilienzfaktoren
  • Kennenlernen und Durchführung einer psychologischen Autopsie anhand eines konkreten (anonymisierten) Suizidfalls

Zielgruppen

  • Klinische PsychologInnen
  • PsychologInnen

ReferentInnen

  • Mag.a Eva Maria Fischer
  • Mag. Kurt Jagl

Hinweis

Dieses Seminar ist im Geronto Lehrgang mit 8 EH für den Bereich II anrechenbar.


Weitere Seminare aus Gerontopsychologie

Gerontopsychologie

Modul 6: Psychologische Interventionen im ambulanten Bereich

Mo 12.10.2020 – Di 13.10.2020 | Wien | 16 EH | Mag.a Sabine Zankl

Anmelden

Gerontopsychologie

Modul 2 A: Diagnostik psychischer Störungen bei älteren Menschen

Mo 19.10.2020, 09:00–17:00 Uhr | Wien | 8 EH | Mag.a Brigitte Schwaiger-Schrader

Anmelden

Gerontopsychologie

Kommunikation und Gesprächsführung in der Gerontopsychologie

Di 01.12.2020 – Mi 02.12.2020 | Wien | 16 EH | Mag.a Dr.in Doris Bach

Anmelden