Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Der persönliche Umgang mit Verstorbenen - Exkursion auf die Pathologie

Anmelden

11.11.2019 15:30-18:00
20.11.2019 16:00-18:30
25.11.2019 15:30-18:00

Wien
Nr. S-01-17-0017-1

12 Einheiten
€ 279,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 337,- ohne BÖP-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Manuela Schwaiger

Ziel

Im Feld der psychologischen Tätigkeit wird man immer wieder mit der Endlichkeit des Lebens und daher auch mit dem Tod konfrontiert. Oft aber fehlt die persönliche Erfahrung im Umgang mit einem Leichnam. Daher kann die Begegnung mit z.B. einem verstorbenen Angehörigen in der Beratung nur antizipiert werden. Dabei kommen, durch den Mangel der eigenen Erfahrung mit Toten, auch eigene Unsicherheiten im Umgang mit Verstorbenen zu Tage.

Um die psychologische Betreuung, Behandlung und Beratung auch in solchen Fällen um das eigene Erfahrungswissen zu optimieren, wird in diesem Seminar die Möglichkeit geboten, einen verstorben Menschen aus nächster Nähe zu betrachten.

Durch den persönlichen Umgang mit diesen Eindrücken wird der eigene Erfahrungsschatzes erweitert und die Behandlungskompetenzen erweitert und gefestigt.

Wesentlich bei der Exposition sind die psychologische Vorbereitung, Begleitung während, unmittelbar nach sowie eine Woche nach dem Besuch der Pathologie durch eine/einen NotfallpsychologIn.

Inhalt

Kennen lernen der persönlichen Reaktionen und Emotionen auf ungewohnte Anblicke um Menschen vor, während und nach ähnlichen Situationen besser psychologisch versorgen zu können.

11.11.19: Vorbereitung auf die Exposition in der ÖAP (3 UE)
20.11.19: Begleitung während der Exkursion auf die Pathologie und anschließender Reflexion (3 UE)
25.11.19: Nachbearbeitung der Exposition eine Woche danach in der ÖAP (3 UE)

Leitung

  • PhDr. Dr. Cornel Binder-Krieglstein

Hinweis

Lebensalter mind. 25 Jahre.

Die Exkursion auf die Pathologie findet im Wilhelminen Spital statt.