Bei uns sind Sie richtig! Fort- und Weiterbildung für Psychologinnen und Psychologen - aus erster Hand von der Akademie des Berufsverbandes österrreichischer PsychologInnen (BÖP).

Psychotherapeutische Gesprächsführung in der Klinischen Neuropsychologie (Beziehungsgestaltung, Motivationsarbeit, Umgang mit schwierigen Patien-ten/Situationen)

Anmelden

15.05.2020 13:00-18:00
16.05.2020 09:00-16:15

Oberösterreich
Nr. S-01-20-0082-1

14 Einheiten
€ 308,- mit BÖP-Mitgliedschaft
€ 336,- ohne BÖP-Mitgliedschaft
€ 280,- mit GNPÖ-Mitgliedschaft

Ansprechperson
Verein GNPÖ, info@gnpoe.at, Dr. Thomas Bodner

Ziel

Bei jeder therapeutischen Arbeit mit Patienten spielen Gesprächsführungstechniken zum Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Arbeitsbeziehung eine entscheidende Rolle. Oft sind Klinische Psychologinnen/en mit besonderen Herausforderungen in ihrer Arbeit konfron-tiert: Die Patienten sind meist noch akut von ihrer Erkrankung betroffen, werden zur neu-ropsychologischen Rehabilitation "geschickt", weisen häufig gravierende (Rest-)Symptome und Defizite auf oder werden von besorgten Angehörigen fast überfordert. Gerade in diesem Kontext ist der positive Beziehungsaufbau zum Patienten besonders wichtig, um letztlich die neuropsychologischen Interventionen zielführend mit dem Patienten umsetzen zu können. In diesem Workshop werden deshalb die Grundlagen der Therapeut-Patient-Beziehung für den neuropsychologischen Kontext dargestellt. Neben konkreten Gesprächsführungstechniken zum Aufbau einer tragfähigen Therapiebeziehung werden auch Techniken zur Motivations-analyse und zum Motivationsaufbau gemeinsam erarbeitet. Schließlich soll der Umgang mit schwierigen Patienten und Interaktionssituationen anhand konkreter Übungen und eigenen Fallbeispielen geübt werden.

Inhalt

  • Einführung: Therapeut-Patient-Beziehung (Rolle, Funktion und Konzepte)
  • Schaffen günstiger Ausgangsbedingungen: Komplementäre Beziehungsgestaltung und Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Allianz
  • Aufbau von Änderungsmotivation und Auswahl von Änderungsbereichen
  • Umgang mit persönlichkeitsakzentuierten Patienten
  • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen

Leitung

  • Dipl.-Psych. Sabine Stark

Hinweis

3.1 Erarbeitung eines Behandlungskonzeptes (14 E)